Was ist adventurecare

Erlebnis und Hilfe für Kinder

adventurecare e.V. ist eine gemeinnützige Organisation, die Familien mit Kindern hilft die Krebsdiagnose von einem der Elternteile besser zu verarbeiten. Durch die Erfahrung von Abenteuer und Gemeinschaft kann die gesamte Familie neues Vertrauen, Kraft und positive Gedanken finden.

Die Organisation und Durchführung von Abenteuercamps für Kinder ist unser wichtigstes Mittel, um dieses Ziel zu erreichen: In einer liebevollen, geschützten und dennoch abenteuerlichen Umgebung inmitten heilsamer Natur rücken Krankheit und Sorgen in den Hintergrund, neue Erlebnisse und Herausforderungen machen stark und schenken ein Stück verlorener Kindheit zurück.

Neben den Camps für Kinder bis ca. 16 Jahre bietet adventurecare e.V. auch vielfältige Unterstützung für Familien, die mit einer Krebsdiagnose leben: Unser Netzwerk bietet Rat, Hilfe und Kontakt zu Gleichgesinnten – ob Eltern oder Kinder.

Wir werden unterstützt und gefördert von Prof. Dr. Marion Kiechle; Direktorin und ärztliche Leiterin der Frauenklinik am Klinikum rechts der Isar.

Prof. Dr. Marion Kiechle ; Direktorin der Frauenklinik Foto: Eckert / Heddergott
Prof. Dr. Marion Kiechle ; Direktorin der Frauenklinik
Foto: Eckert / Heddergott

„Seit vielen Jahren betreue ich Frauen, die an Krebs erkrankt sind und erlebe jedes Mal wieder, dass diese Diagnose die ganze Familie betrifft: Ängste und Sorgen, Sprachlosigkeit, Schuldgefühle und viele andere psychische Belastungen machen den Alltag der Familien meist noch schwerer, als er durch den Krebs und die Behandlungen ohnehin schon ist. Aber ich habe auch erlebt, dass die Krankheit eine Chance sein kann, bewusster, offener und vertrauensvoller miteinander umzugehen – und letzten Endes neue Perspektiven und Lebensfreude zu finden. Genau an dieser Stelle bieten die Camps von adventurecare e.V. wertvolle Hilfe und von ganzem Herzen kommendes Engagement an. Ich freue mich über dieses Angebot für die Frauen und ihre Familien und unterstütze dieses Projekt mit großer Überzeugung.“